Ausbildung bei der KEK / Internes

Ausbildung bei der KEK – Faszination Edelstahl

Im Ausbildungsjahr 2015/2016 lernen 6 Auszubildende bei der KEK, dem Hersteller von Edelstahlmöbeln und Laborausstattung. 4 Auszubildende lernen den Beruf des Konstruktionsmechanikers, ein Auszubildender strebt den Beruf des Industriemechanikers mit Abitur an und ein weiterer Auszubildender erlernt den Beruf des Fachpraktikers für Metalltechnik.

Nach Jahren ohne Auszubildende werden im Februar 2017 die ersten Auszubildenden Ihre Lehre beenden und einen Arbeitsvertrag angeboten bekommen.

Auf Grund der sehr positiven Entwicklungen am Markt für Edelstahlmöbel und Laborausstattung werden wir in diesem Jahr drei neue Auszubildende einstellen. Dies ist ein zusätzlicher Auszubildender im Vergleich zu den Vorjahren. Bewerbungen werden noch entgegen genommen.

Die Ausbildung gliedert sich in einen theoretischen Teil in der Berufsschule und einen praktischen Teil. Der praktische Teil wird bei unserem Kooperationspartner Königsbrücker Ausbildungsstätte (KAS) und in unserem Werk absolviert. In der KAS werden die Grundfertigkeiten wie Feilen, Sägen, Bohren, Biegen, Schweißen etc. erlernt. Durch die lange Zusammenarbeit sind die vermittelten Lehrinhalte auf die Bedürfnisse der KEK abgestimmt. In unserer Fertigung können diese Grundfertigkeiten dann an einfachen Edelstahl-Produkten, wie Edelstahlmöbel und Laborausstattung, vertieft und spezialisiert werden. Dafür steht ein abgetrennter Bereich in der Fertigungshalle zur Verfügung.

Seit dem Jahr 2014 ermöglichen wir einem BA-Studenten des Wirtschaftsingenieurwesens als Praxispartner sein Studium zu absolvieren. Hier ist das Studium zweigeteilt. Aller 3 Monate wird abwechselnd an der BA in Bautzen studiert und in unserem Haus der Praxisanteil absolviert. Im Praxisteil kann nach einem Durchlauf durch Fertigung und allgemeine Verwaltung im Anschluß das Wissen in der Konstruktion oder im Vertrieb von Edelstahlmöbeln vertieft werden. Das Studium dauert 4 Jahre.

Abgerundet wird das Angebot der KEK durch Diplomthemen, Praktika und Ferienarbeit für Schüler ab der 9. Klasse.

Eine schöne Tradition sind die gemeinsamen Azubitreffen geworden, wo wir z.B. die Gläserne Manufaktur in Dresden besucht haben oder eine Paddeltour auf der Neiße unternommen haben. Gemeinsam mit Geschäftsleitung und Verantwortlichen aus der Fertigung hatten die Auszubildenden Spaß und konnten Ihre Fragen und Sorgen loswerden.